ada, amazonia, andere wege

aquaristik

es gibt verschiedene boden, kies und soils für aquarien. recht beliebt, aber teuer, sind die soils von ada. besonders großen anklang findet der amazonia. die nutzug des soils in verbindung mit den düngern von ada ist eine sehr gute kombination. man sollte bei nutzung des soils einige aspekte beachen, so wird empfohlen unter das soil den powrsand zu schütten. hält man sich an diese vorgehensweise, klappt eigentlich alles ohne nennenswerte probleme.  

man kann natürlich, der kosten wegen, auch von den vorgaben abweichen und nur das soil mit anderen düngern (zb. aqua rebell dünger) verwenden. dies tat simon aus dem flowgrow forum. seine vorgehensweise hat er mir nun per email geschickt. hier nun sein weg:

so bin ich mit der Düngung ohne Power Sand mit reinem Amazonia I vorgegangen:

 Ich habe mein Becken wie üblich mit reinem Soil eingerichtet. Die erste Zeit, bei geringer Lichtdauer, habe ich das Becken lediglich mit Kalium und Co2 (30mg/l) angereichert. Hierbei hatte ich 3ml AR Kalium auf 72Liter Beckenvolumen gedüngt. Dies wird ja bei Verwendung mit Aquasoil eigentlich geraten, was sich aber als falsch herrausstellte, da dies der Tipp war wenn man AS mit PS verwendet, da Kalium da wohl eher mangelhaft vorhanden ist. Schnell began eine bräunliche Alge zu wachsen, dessen Struktur stark der Struktur von Zuckerwatte ähnelte. Diese hatte sich erfolgreich im ganzen Becken verbreitet. Nun begann ich vorsichtig das Becken direkt mit zusätzlichen Makro- und Micronährstoffen zu düngen. Ich habe die Menge langsam hochgefahren. Dabei ist mir aber ein Rechenfehler unterlaufen, und anstatt langsam habe ich stark überdosiert. Zum Glück habe ich es irgendwan gemerkt und dann mit 1ml FE und 3ml EI begonnen. Seit der Zugabe von Micro- und Makronährstoffen konnte ich die Algen vertreiben und der Pflanzenwuchs began. Die Düngermenge habe ich gleichzeitig mit der Beleuchtungsdauer hochgeschraubt und diese bei langsamer oder schnellerer Verdreckung des Beckens entsprechend angepasst.